Gabionenwand selber bauen - Anleitung, Kosten, Preise

In unserem Blog erfahren Sie wie Sie eine Gabionenwand selber bauen und beim Kauf der Einzelteile über unseren Online Shop noch kräftig sparen können. Bei Gabionen handelt es sich um Steinkörbe, die vielfältig im Garten einsetzbar sind. Eine Gabionenwand kann als Lärm- oder Sichtschutz, zur Stützung oder Befestigung einer Böschung oder einfach auch nur als Dekoration, wie zum Beispiel für ein Gabionen Hochbeet angelegt werden. Der Bau einer Gabionenwand ist relativ einfach, da die einzelnen Elemente bereits fertig geliefert werden. Diese können zum Beispiel über unseren Online Shop günstig bezogen werden. Wir stellen hier die verschiedenen Verfügbarkeiten von Gabionen und die Kosten vor.

Steckbrief - Was ist eine Gabionenwand

  • Gabionen sind Steinkörbe
  • weitere Bezeichnungen: Schüttkorb, Drahtschotterkasten oder Mauersteinkorb
  • in verschiedenen Größen und Ausführungen erhältlich
  • ein Netzkorb umfasst verschiedene Steine
  • als Füllung kommen Natursteine in Frage
  • Bruchsteine aus Quarzit, Granit, Flusskiesel oder Kalkstein gut geeignet
  • Gabionen können gefüllt oder ungefüllt geliefert werden
  • mehrere Körbe nebeneinander und übereinander ergeben eine Gabionenwand
  • wird häufig zur Hangbefestigung und Hangsicherung genutzt
  • Gabionenwände können durch rankende Pflanzen ein natürliches Aussehen erhalten
  • zudem sind sie naturfreundlich, weil sie vielenInsekten, kleinen Reptilien und Säugetieren einen sicheren Unterschlupf bieten

Der Bau als Stützmauer

Gabionenwand im GartenGabionenwände werden in den hiesigen Gärten und auf den Grundstücken der Einfamilienhäuser immer beliebter. Und auch viele Städte und Gemeinden nutzen die Gabionenwände als Hangbefestigung, etwa, wenn eine Straße ein Stück höher liegt. Der Bau der Gabionenwand ist relativ einfach, wenn gute Vorinformationen vorliegen. Je nachdem, wie hoch und wie lang eine Gabionenwand werden soll, sollte entschieden werden, welche Variante der Lieferung der Gabionen die sinnvollste ist. Teurer sind die gefüllten Gabionenteile, doch wer nur eine kleine Mauer erstellen will, ist hiermit besser beraten. Denn das Aufstellen der bereits mit Steinen gefüllten Drahtkörbe geht schneller von der Hand, die Mauer steht innerhalb eines Tages, zum Beispiel als Beetabgrenzung oder um einen kleinen Hang zu sichern. Anders sieht es aus, wenn viele Gabionen benötigt werden, dann wird es durchaus preiswerter, wenn sich für die Variante der Selbstbefüllung entschieden wird. Auch ist es einfacher, erst eine Schicht Drahtkörbe aufzubauen, diese dann mit den gewünschten und bestellten Steinen zu füllen und hierauf eine weitere Schicht aufzubauen.

Denn die gefüllten Drahtkörbe sind schwer und nicht einfach aufeinander zu stapeln. Dazu wird schweres Gerät benötigt. werden nun jedoch die Drahtkörbe leer aufgestellt und erst dann befüllt, geht dies in der Regel auch mit der eigenen Körperkraft. Wer eine hohe Mauer erbauen möchte, muss jedoch unbedingt eine statische Berechnung vornehmen lassen, bei einer kleinen Mauer mit wenigen Gabionen, die auch nicht so hoch wird, muss eine solche Berechnung in der Regel nicht vorgenommen werden.

Standort und Vorschriften für den Bau einer Gabionenwand

Eine Gabionenwand ist im Garten vielseitig einsetzbar. Nicht immer wird eine Genehmigung für den Bau benötigt. Denn sie kann auch als Beetumfassung, als Trennung des eigenen Gartens oder als Sichtschutz zu einer Terrasse erbaut werden. In solchen Fällen muss der Bau der Gabionenwand nicht genehmigt werden, da keine großen baulichen Veränderungen am Haus oder im Garten vorgenommen werden. Anders sieht es aus, wenn die Wand aus Gabionen das Grundstück einfassen und hier anstelle eines Zauns zur Grundstücksbegrenzung eingesetzt werden soll. Dann müssen in der Regel die betroffenen Nachbarn zustimmen, ebenso die Gemeinde, wenn die Grundstücksbegrenzung mit Gabionen auch zur Straße hin errichtet wird.

Um ganz sicher zu gehen, wenn die Gabionenwand eine bestimmte Höhe erreichen soll, ist ein Anfrage bei der zuständigen Gemeinde immer der sicherste Weg. Denn hier sind die Vorschriften in Deutschland nicht einheitlich geregelt, die Gemeinden und Länder haben unterschiedliche Auffassungen von baulichen Veränderungen auf den Grundstücken und je nach Wohnlage muss bereits ein Sichtschutz an einer Terrasse ab einer bestimmten Höhe vom zuständigen Bauamt genehmigt werden. Ärgerlich wird es vor allem dann, wenn dies dem Gartenbesitzer nicht bekannt war und eine nachträgliche Genehmigung nicht mehr erteilt wird. Das heißt dann in der Regel, dass die gerade erbaute Wand wieder entfernt werden muss. Um dies nicht so weit kommen zu lassen, sollte immer eine Anfrage sowie ein Antrag mit Größen und Standort der Wand bei der zuständigen Gemeinde vorab eingereicht werden.

Vorarbeiten, Statik und Aufbau

Je nachdem, für welche Zwecke die Gabionenwand gebaut wird, muss die Statik überprüft werden. Gerade für sehr hohe Wände sowie bei einer Hangsicherung müssen hier verschiedene Vorschriften und Sicherheitsklassen eingehalten werden. Denn je höher eine Gabionenwand gebaut wird, desto sicherer muss auch ihr Stand gewährleistet werden. Daher bietet der Handel auch verschiedene Größen von Gabionen, sowie die unterschiedlichsten Arten der Maschengitter, zum Beispiel in Weite des Gitters sowie verschiedene Drahtstärken. Wurde die Gabionenwand mit Vorarbeiten und anhand der Statik aufgebaut, ist sie eine Wand, die lange Bestand hat. So bietet sie neben einer hohen Witterungsbeständigkeit auch einen guten Lärm- und Sichtschutz.

Wenn der Standort für die neue Gabionenwand festgelegt wird, sollte vor allem auf das Folgende geachtet werden, um eine hohe Standfestigkeit zu erhalten:

  • Gabionen, die eine Höhe bis zu einem Meter und/oder eine Breite von mindestens 30 Zentimeter aufweisen, benötigen kein Fundament
  • hier reicht eine Unterlage, zum Beispiel aus einem Kiesbett, aus
  • Gabionen, die höher als einen Meter und/oder weniger als 30 cm Breite besitzen, müssen zusätzlich befestigt werden
  • damit die Mauer später nicht umfallen kann, werden mittig im Drahtkorb Pfosten oder Eisenrohre tief in den Boden geschlagen
  • zur besseren Sicherung können diese Pfosten im Boden auch zusätzlich einbetoniert werden, bei sehr hohen Mauern von Vorteil
  • auch Gabionen als Hangbefestigung benötigen in der Regel ein Fundament
  • vor einer eventuellen Unterspülung eignet sich die Anlage eines Streifenfundaments
  • vor einem Aufstellen der Gabionenkörbe, egal zu welchen Zweck, muss jedoch immer der Boden auf seine Festigkeit geprüft werden
  • wer sich hier nicht sicher ist, sollte vor dem Bau der Gabionenwand einen Statiker zu Rate ziehen
  • je nach gewünschter Höhe und Länge einer Gabionenwand werden die Körbe nebeneinander gesetzt und aufeinander gestapelt

Verbunden werden die Gabionenkörbe miteinander auf verschiedene Arten. Hier gibt es die Befestigung durch eine Spirale, die durch die Maschen gezogen wird. Eine weitere Variante sind die Gabionen, bei denen seitlich runde Ösen befestigt sind, die mit einem graden Stab verbunden werden. Die dritte Variante sind Körbe, die mit C-Ringen und einer Zange aneinander verbunden werden können.

 

Gabionen einzeln konfigurieren und bestellen

Wenige klicks trennen Sie noch von Ihrer Gabionenwand - hier kommen Sie zu unserem Gabionen Konfigurator.

 

Gabionenwand die ideale Hangbefestigung und Hangsicherung

Gerade als Hangbefestigung und Hangsicherung sind die Gabionen besonders gut geeignet, denn sie bieten eine gute Wasserdurchlässigkeit, so dass es im Hang zu keiner Staunässe und Wasseransammlung kommen kann, auch wenn es mehrere Tage hintereinander sehr stark regnet. Durch die Wasserdurchlässigkeit der aneinandergefügten Steine in einem Drahtgeflecht ist daher gewährleistet, dass das Wasser bei dieser Hangsicherung immer nach unten ablaufen kann, die Erde am Hang jedoch wird aufgefangen.

Doch bei einer Hangbefestigung mit Gabionen muss auf folgendes geachtet werden:

  • es muss eine hohe Standfestigkeit gewährleistet werden
  • daher eine Hangsicherung mit Gabionen niemals ohne Fundament bauen
  • für die Hangbefestigung ein Betonfundament nutzen
  • eine zusätzliche Hangsicherung bieten Gabionen, die bepflanzt werden, da die Wurzeln die Festigkeit erhöhen
  • gerade wenn der Bau einer Hangbefestigung sehr schwierig ist, kann auch ein Fachmann zu Rate gezogen werden

Gabionen, die als Hangsicherung eines sehr großen oder langen Hanges genutzt werden sollen, benötigen eine noch größere Standfestigkeit, damit sie den Hang auch bei sehr starken Witterungsverläufen, wie etwa sehr lang anhaltendem Regen, gut stützen können

Gabionenfüllung - die Wahl der richtigen Steine

Gabionenwand BefüllungAuch bei der Wahl der Steine hat der Bauherr die Qual der Wahl. Wichtig ist an erster Stelle natürlich, dass die Gabionenfüllung auch zur Maschengröße der verwendeten Gabionenkörbe passt. Hinzu kommen weitere Eigenschaften wie Witterungsbeständigkeit, gute Druckfestigkeit und Frostresistenz. Die Auswahl hier ist wichtig, je nachdem wie hoch eine Gabionenwand gebaut wird, ob bei einer Hangsicherung auf ablaufendes Wasser geachtet werden muss und vieles mehr. Und natürlich kommt es auch immer auf die Optik und die Verwendung der Gabionen an. Soll die Wand später alleine stehen und nicht bewachsen sein, müssen natürlich auch die verwendeten Steine eine besonders schöne Optik aufweisen. Im Gegensatz hierzu steht eine mit Grünpflanzen bewachsene Wand, zum Beispiel auch bei der Hangbefestigung, bei der die Steine nicht mehr im Vordergrund stehen. Hier kann dann auch auf eine günstigere Variante der Steine zurückgegriffen werden. In allen Fällen müssen bei der Füllung der Gabionenkörbe größere Hohlräume zwischen den geschichteten Steinen vermieden werden, da ansonsten die Standfestigkeit nicht gegeben ist. Eine bessere Verdichtung kann auch durch eine Überfüllung der Körbe über den Rand hinaus erreicht werden, so rutschen die Steine noch ein wenig dichter zusammen, die Wand wird stabiler.

Folgende Steine werden im Handel als Gabionenfüllung angeboten:

  • Bruchsteine aus der regionalen Gegend
  • Glas in verschiedenen Farben
  • verschiedene Ausführungen von Marmorsteinen
  • Basalt
  • Granit in verschiedenen Farben
  • Turmalin
  • Quarzsteine in verschiedenen Qualitäten und Farben

Werden die Körbe getrennt von den Steinen geliefert, können diese bei der späteren Befüllung natürlich auch variiert und passend gemischt werden. So können beispielsweise bunte Glasstücke zwischen weißen Marmorsteinen einen Platz finden. Das liegt ganz in der Hand des Erbauers der Gabionenwand.

Kosten für eine Gabionenwand Die Kosten für eine Gabionenwand können dann ermittelt werden, wenn die Größe und das Aussehen feststehen. So hängen die Kosten hierfür vor allem von der Befüllung ab, da diese nach Kilopreisen berechnet wird. Je höher und breiter die Wand daher angelegt werden muss, desto mehr Füllmaterial wird hier auch benötigt. Und auch durch die gewünschte Art des Füllmaterials können die Kosten für die gesamte Wand sehr unterschiedlich ausfallen, denn die Kilopreise für die verschiedenen Steine variieren hier zwischen 2,00 und 3,00 Euro pro Kilo, was zum Ende einen großen Unterschied für die verschiedenen Wände ausmachen kann. Hinzu kommen die Kosten für eine ungefüllte Gabione von etwa 50,00 Euro.

 

Gabionen konfigurieren und bestellen

Mit wenigen Klicks zu Ihrer individuellen Gabionenwand - hier kommen Sie zu unserem Gabionen Konfigurator.

 

Gabionenwand kaufen, Gabionensteine Kosten und Preise

Die Kosten der Gabionen richten sich natürlich immer nach der Größe und der jeweiligen Auswahl der Füllsteine oder auch Gabionensteine. Gekauft werden können die Steinkörbe online auf unserer Seite. So liegt die Standardgröße für einen Gabionenkorb bei 262 mm x 1010 mm, wobei hier die Höhe immer variabel ist. Doch viele Hersteller bieten auch andere Größen an, je nach Wunsch des Kunden. Die etwa 4 mm bis 5 mm starken Drähte des Maschendrahtes, die hierfür verwendet werden, sind entweder galvanisiert oder verzinkt. Hinzu kommen zum Schluss die gewünschten Steine, die ebenfalls unterschiedlich in den Preisen sind. Wer daher bereits weiß, dass die Gabionenwand später einmal zugewachsen sein wird, kann hier auch auf die billigste Variante zurückgreifen. Bei wem die Steine zu sehen sein werden, greift Idealerweise auf die hochwertigeren Steine zurück. Zudem richtet sich der Preis auch nach dem Lieferungsmodus. Entweder, die Körbe werden gefüllt geliefert oder aber getrennt, zwischen Draht und Steinen, bei denen dann die Körbe vom Kunden selbst gefüllt werden.

Daher kann davon ausgegangen werden, dass die Preise sich in etwa wie folgt verhalten:

  • eine ungefüllte Gabione liegt bei etwa 50,00 Euro
  • hinzu kommen die Preise für das Füllmaterial, Bruchsteine sind für etwa 2,00 Euro das Kilo erhältlich
  • hierzu gehören Kalkstein, Basalt und andere
  • hochwertigere Steine, wie Lava Krotzen kosten bereits etwa 3,00 Euro für ein Kilo
  • auch Bausätze sind erhältlich, wie zum Beispiel ein Bausatz für einen Gabionenzaun
  • 2 1/2 Meter und mit einer Höhe von 60 cm kosten hier mit zwei Pfosten etwa 250,00 Euro komplett
  • ein Bausatz für einen zwei Meter hohen Zaun kostet jedoch bereits um die 600,00 Euro